Planungen

Der Mann braucht neue Gewandung. Versprochen habe ich ihm bis Juli eine zu nähen.

Bisher hatte ich alle möglichen Dinge im Kopf, gute und weniger gute Ausreden parat, aber im Grunde einfach KEINE Vorstellung, was er denn so genau will. Wir alle kennen ja die „gutgemeinten“ Ansätze von Müttern, die hier und da schon einmal was genäht hatten. Das Problem bei gut gemeint ist leider IMMER: Gut gemeint ist die große Schwester von Scheiße. so einfach ist das. Gut gemeint bringt einen immer in die Verlegenheit für Dinge die man so gar nicht wollte.

Vor allem, weil es ja auch eine Menge Herzblut und Arbeitszeit ist, die immer in solchen Projekten steckt. Ich weiß das aus beiden Richtungen. Zum einen habe ich bereits Sachen gestrickt, die dann nicht wirklich gut angekommen sind, weil Muster oder Farbe nicht passten und ich musst meine Mutti letztes Jahr ziemlich vor den Kopf stoßen, die (gut gemeint) ein Kleid für meinen Abschluß genäht hatte. Leider bin ich viel zu perfektionistisch veranlagt und kann über kleinere Fehler nciht s o gut hinweg gehen. Und obwohl das Kleid ganz gut geworden ist, fing es für mich schon mit der Farbe an. Am Schluß war ihre wochenlange Arbeit umsonst und ich schäme mich noch immer.

Aber gut. soviel zum Seelentriptease, nun geht es also darum es selbst besser, weil nach den Wünschen des Mannes, zu nähen.  Ziemlich schwierig, wenn es keinen fertigen Schnitt gibt. Ich muss also, was so gar nicht meins ist, improvisieren. Nach langem hin und her habe ich nun erstmal Stoffe bestellt und gestern haben wir endlich Bilder gefunden, an denen ich mich orientieren kann.

Dabei sind wir dann zu folgender Lösung gekommen.

Es werden zwei Lagen, eine Untergewand „Kotte“ in überwiegend weiß / natur mit ausgestellten Ärmeln. vorzugweise sollen in den Ärmel kleine Taschen genäht werden für die Kräuter uns Fläschchen.  Dazu eine Kragenlösung in grün, die „was her macht“ und möglichst eine Schöne Borte zur Zierde… *hüstel*

Darüber dann eine Art kurzärmliger Mantel, der vorn mit 6 Knöpfen geschlossen wird. Durch den vordern Schlitz kann so die Schrittfreiheit glücken. Die Ärmel nur halblang, so dass darunter noch Paltz ist zum verstecken.

Was ich jetzt brauche sind starke Nerven, um den Schnitt zu gestalten und jede Menge selbstvertrauen, dass ich das hinbekomme…

Die Stoffe sind da ( seit gestern) und die grünen waren schon baden und hängen zum trocknen. Die hellen stoffe gehen heute oder morgen schwimmen. Und dann muss ich noch eine Schneiderpuppe aus Panzertape und Füllwatte basteln, weil den Mann gibts halt nicht in 08/15 sondern nur in Original. Und ich will ja auch schneidern können, eventuell mal überraschend, wenn er selbst nicht als Modell zur Verfügung steht.

Was fehlt sind zum einen Kupferknöpfe und zum anderen eine schöne ( möglichst kupferne) Borte in mindestens 10 m länge. Da müssen wir noch das Net durchstöbern.

Ich sehe es mittlerweile als lösbare Aufgabe an, weil ich ja weiß, das diese „nur“ eine Vorrüber gehende Lösung darstellt in Zukunft werden die Farben und Ansprüche wechseln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s