Die Hose

Seit Wochen war ich ja am Gestalten der Gewandung des Mannes. Dieser hat noch heute nicht wirklich eine „klare Vorstellung“, wie das ganze mal so in echt und vollständig aussehen soll. Aber so langsam, ganz langsam setzt sich die Idee immer weiter fort.

Nachdem wir vergangene Woche endgültig zu dem Schluß gekommen waren, dass der Herr nur in Hemd und Hose wirdklich gut gekleidet da steht, und wir feststellen mussten, dass die Preise für eben jene gewünschte Hose in den vergangenen Wochen unverschämt angestiegen waren ( diese kosten zur Zeit dreimal so viel) habe ich mich also daran gemacht, das vorhandene Teil in seinen Einzelteilen abzumessen und auf Papier zu bringen. Nach dem ich am Freitag dann noch ein neues Schneiderlineal erstanden hatte,sind mir auch, denke ich, alle Teile soweit gelungen. Vorgestern hatte ich dann soweit die schwarzen Teile schon ausgeschnitten und gestern dann die weißen. Nur um festzustellen, dass ich, obwohl auf den Schnitteilen „pro Bein“ vermerkt hatte, dennoch nur Material für ein Bein ausgeschnitten hatte.  Sehr witzig irgendwie.

Na immerhin sind es ja so einige Teile, weil die Hosenbeine ja gestreift werden sollen ich somit mehrere Steifen vernähen muss. Um wenigstens ein bisschen ein Bild davon zu bekommen, ob ich da überhaupt etwas richtig gemessen hatte, habe ich den gestrigen Abend dann damit verbracht, schon mal die Teile für das eine Bein zusammen zu heften. Da es sich bei dem Stoff um gewebtes Leinen handelt ist dies sicher nicht verkehrt, da Leinen ja schnell dazu neigt „aufzuflusen“. Nicht, dass ich nachher keine stofteile mehr zu vernähen habe, wenn die Näherei dann losgeht, weil sich die Teile in ihre Einzelfäden aufgelöst haben. Oder so.
image

Außerdem kann ich die Nähte so auch schon einmalplatt bügeln, ich finde Bügelkanten sehr praktisch um die Nähte sauber und möglichst gerade zu setzen. Und der Mann sieht so langsam einen Fortschritt, was auch ein wenig seine Panik, dass nichts rechtzeitig fertig wird, in Schach hält 😉

Nein, ich verstehe seine Sorge. Ist doch klar, dass er keine roße Lust verspürt ohne die passende Gewandung dort hin fahren zu müssen. Vor allem, wo er sich mit seinen Basteleien doch so eine große Mühe gibt.

Jedenfalls zeigt das erste Bein schon so die Richtung an, und ich denke so gaaanz langsam, dass das alles doch noch richtig gut werden könnte. Jedenfalls falls mir nachher das Bündchen oben auch noch gelingt und die Knöppe an die Richtigen Stellen kommen, und falls der Poppes des Mannes am Ende wirklich in die Hose passt…

Der Plan für heute sieht zumindest das Ausschneiden und heften des zweiten Hosenbeins vor, damit er die dann anprobieren kann, bevor ich mich Morgen oder Donnerstag ans Zusammennähen mache.

Wenn die Hose dann gelungen ist werde ich mich an den Gehrock, oder wie immer man das Teil bezeichnen will, machen, denn diese muss wirklich „prunkvoll“ werden. Das sagt er jedenfalls immer und immer wieder. Und das ist so richtig die echte Herausforderung, was wenn sich dann am Ende herausstellt, dass er sich das alles „ganz anders“ vorgestellt hat… mir gruselts davor.
image

Wenn mir jemand einen wirklich guten Tipp geben kann, wie ich den schwarzen Stoff GUT SICHTBAR markieren kann, dann wäre ich wirklich sehr dankbar. Denn ich muss noch einige Apllikationen fertigen und ich habe bisher noch keine Möglichkeit gefunden, auf den schwarzen Leinen gut sichtbare Linien nachzuzeichnen, die es mir beim Nächen erleichtern genau zu arbeiten… 😦

Jedenfalls komme ich insgesamt deshalb in den vergangenen Tagen nicht zum stricken. Macht aber auch nichts, denn Leinen zu „verarbeiten“ ist bei den Temperaturen ohnehin viel angenehmer, als die warme Schafswolle für Tiffany zu verstricken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s