last but not laest … der Gehrock

oder wie immer man das Teil nennen will.

Nachdem Freitag Nacht gegen 2 Uhr das Hemd endlich fertig war, bin ich Samstag früh aufgestanden und habe zwei Wimpel genäht. Weißer stoff, schwarzes Schrägband und Kupfergarn. die Dinger waren schnell gemacht. Allerdings lag mir der Mann die gesamte Woche in den Ohren, dass er doch bitte bitte eine Art Überwurf/Gehrock/kurzärmeligen Mantel bräuchte. Und  ihr wisst, wie dass mit diesen riesigen Dackel-äh-Männeraugen, dem schräggestellten Kopf und der vorgeschobenen Unterlippe so ist…

Das weckt einfach die innersten Mamainstinkte, und da ich bekanntlich niemandem etwas abschlagen kann, na da habe ich halt mal angefangen…

Indem ich aufgrund der allerersten Ideen aus Nesselstoff und dem dazugehörenden Papierschnitt dann etwas gefertigt habe.

Hier erst einmal ein Bild der ersten Ideen vor ein ( oder zwei ??!?) Monaten:

erst idee nesselstoff

Wie man sieht, war diese Idee noch Bodenlang gedacht. Es entwickelten sich mehrere Ärmel-Ideen. Von einem weiten Ärmel, in den einige Schnellen eingenäht werden sollten über einen „normalengen Pulloverärmel“  waren wir nicht recht zufrieden. Diese sollten ursprünglich an eine Robe.

Dann kam mir die Idee mit einer art „Flügel“ ( links im Bild) für das Obergewand. Was sicher einen „guten Abschluss“ gegeben hätte, wenn darunter der lange Ärmel vom Untergewand getragen wurde.

Der Ausschnitt stellte sich auch als unpraktikabel heraus, denn schnell war klar, dass eine soppelte Knopfleiste gewünscht war. Dazu musste ein rechteckiger Ausschnitt her.

Wir haben lange daran rumgetüftelt. Letzlichgab den Ausschlag, dass bei einer der Anproben einfach ein bild in meinem Kopf entstand, das wirklich nicht schön war. Und da haben wir von bodenlangen Gewändern Abstand genommen, es sieht einfach bei seiner Figur megablöd aus.

Hier nun also die Idee.

Die schwarz-weiß-optik sollte unbedingt erhalten bleiben. Auch die länge wurde angepasst, nur noch Knielang. Und so entstand die Idee.

Erst einmal weißer dünner Baumwollstoff als Futter. Es handelt sich um Lenda von dem großen Möbelschweden. Den habe ich „mal eben zugeschnitten und die zwei Vorderteilen mit dem Rückenteil zusammen genäht.

Danach den nachgefärbten Minna( ebenfalls Ikea), der ist eigentlich dunkelgrau und hat einen blaustich, der sich als nicht akzeptabel für den Mann herausstellte. Deshalb habe ich den dann mit Simplicol nachgefärbt.

Beim Zusammennähen habe ich die Futter- mit dem Oberstoff verbunden. Während des Nähens fiel mir dann ein, dass ich weißen Baumwoll-Schrägband habe. Also dann mal ran an den Salat und rund herum weißes Schrägband angebracht.

Anprobe gehrock

Hier sieht man unten noch die Stecknadeln. Und ähm, es wird doch ein bissle länger als „Knielang“ Hier sieht man auch bereits, dass sich das ganze ohne Gürtel einfach sackig trägt. Da aber ein Gürtel ohnehin zum Gewand gehören sollte, habe ich das erstmal nicht weiter beachtet. Und man bedenke, ich habe das Samstag Mittag begonnen, und wir hatten Abends noch einen Termin, ich musste also um 17h bereits aufhören. Die meiste Arbeit ( das gesamte umsäumen mit dem Schrägband musste Sonntagmorgen stattfinden).

Da ich unten den Saum noch umnähen musste und mir das ganze noch zu schlicht war, habe ich dann noch eine weiße Borte auf den Saum umgesteckt und dann mit der Naht beides verbunden. Hier eine Nahaufnahme.

Borte

Zu guter letzt habe ich dann noch vier Knopflöcher angebracht. Ich wusste immer mehr, dass ich nicht mehr alles schaffen konnte, denn mir lief die Zeit davon. Sonntag war ich um 6 uhr aufgestanden und habe die letzten Stunden effektiv genutzt, möchte ich meinen.

Da außen sehr große Schmuckknöpfe angebracht werden sollten ( 6 cm im Durchmesser etwa) konnte ich einfach nicht solch riesige Knopflöcher in den „guten Stoff“ schneiden.

Also habe ich mich entschieden innen kleine Knöpf gegen zu setzen und entsprechend kleinere Löcher genäht. Auch habe ich es gerade noch geschafft die ersten beiden Knöpfe ( innen wie außen ) Anzubringen. Den Rest hat der Mann ebenso mitgenommen wie die Ösen und Kordeln für Hemd und Hose. Ich bin wirklich gespannt, ob es Bilder geben wird, so „live und in action“ Aufnahmen, wenn er wieder da ist. Heute habe ich erfahren, dass bereits einige technische Geräte den Urlaub wohl nicht überstanden haben. Ein wirklich wirklich teurer Spaß- Aber gut.

hier die finale  Aufnahme nachdem das Auto schon fast voll beladen war und ich noch schnell einen Schnappschuss machte:

zwischenstand 10h

Man sieht hier auch die weißen Markierungen für die anderen Knopflöcher. Ich habe einen weißen Faberkastellkünstlerstift benutzt. Der lässt sich gut mit einem feuchten Tuch abwischen.

Der Mann sagte schon, dass die obere Ecke auch zugeknöpf immer wieder umklappt. Nunja , das war ja auch irgendwie so gedacht *hüstel* Ich habe mich für die weißen Ränder auch an den Ärmelausschnitten und gegen irgenwelche Ärmel entscheiden.Wohl vor allem aus zeitgründen. Aber so „irchtig fertig“ bin ich mit dem Teil noch net ;P

Da werde ich wohl noch etwas dran arbeiten, wenn er erst wieder zu hause ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s