Schnabelina medium Bag #Tag6

Zunächst einmal will ich die vielen neuen Leser hier ganz herzlich begrüßen. Schön, dass ihr hier vorbei schaut, seid willkommen und hinterlasst gern einen Kommentar. Ich schaue auch regelmäßig bei meinen Mitstreiterinnen vorbei, denn es entstehen so viele wunderschöne Taschen. Das macht so viel Spaß euch dabei zu zu sehen. Ich finde es wirklich toll, die diese Anleitung gestaltet ist. Ich kann Rosi nur meinen Dank dafür aussprechen, denn durch dieses Sew-Along lerne ich so viel neues dazu und es ist wirklich toll, durch diese einzelnen Schritte bleibe ich so motiviert weiter zu machen. Die Angaben sind so präzise, dass ich bisher noch keinen Fehler gemacht habe, der nicht allein auf meine Unaufmerksamkeit zurück zu führen wäre. Es ist einfach großartig und ihre Mühe ist eigentlich unbezahlbar und gleichzeitig Gold wert. Vielen herzlichen Dank.

Ich hänge noch immer hinter her, denn anders als geplant kam ich heute nicht dazu wirklich aufzuholen. Zunächst einmal war ich beim örtlichen Stoffhändler um mir Textilkleber zu besorgen. Denn leider hält das Vlies nicht mal ansatzweise. Eine Stelle ist mir glatt zerschmolzen aber ansonsten ist der Halt quasi nicht vorhanden.  allerdings muss ich gestehen, dass der Textilkleber auch nicht hält, was er verspricht.

Und dann wollte ich, nachdem ich den Mann verabschiedet hatte endlich nähen, da fiel mir ein, dass ich ja zumindest noch die D-Ringe gebraucht hätte. Da aber mein Auto schon unterwegs war wollte ich den alten Drahtesel aus dem Keller befreien. Und da begann mein heutiges Abenteuer. Denn beide Reifen waren platter als platt, es war null Luft auf den Reifen. Da das gute Stück aber mit Autoventilen bestückt ist, dachte ich mir „kein Problem, gehste halt an der Tanke vorbei“… Da angekommen lies sich aber nur der vordere Reifen aufpumpen.. Der Stoffladen hatte inzwischen ohnehin zu und überhaupt musste ich dann erst einmal einen Schlauch besorgen. Die neue Pumpe habe ich dann auch gleich gekauft… Und wieder zu Hause angekommen musste ich dann feststellen, dass ich ( natürlich nachdem der Reifen ( wohlgemerkt natürlich der hintere) ausgebaut und der Mantel endlich entfernt war, dass der Schlauch doch nicht defekt war, denn es war durchaus Luft auf dem Reifen. .. Also alles wieder zurück gebaut und den Reifen aufgepumpt. Inzwischen war es bereits halb neun abends.

Also konnte ich heute nur den Tag 5 nachholen und habe denn endlich mal die kleinen Taschen mit der jeweiligen Seite verbunden und ( 1,30 m) Gurte als Träger angenäht. Ich benutze inzwischen eine Jeansnadel bei teilweise 7- 8 Schichten Stoff ist das wohl angemessen.

Lange Rede kurzer Sinn, hier sind die Bilder dazu. Wie man sieht, ist bei der einen Tasche oben links ein Stück verzogen,dass ist die Stelle, an der mir das Vlies geschmolzen ist. Und leider, leider habe ich es auf der Vorderseite geschafft, der Lady einmal den Gurt aufs Gesicht zu verpassen und einmal den Reißverschluss mitten durch zu ziehen. Aber gut. Dafür ist die Blondine mit dem roten Kleid auf beiden Seiten gut zu sehen. Ich übe so zu sagen schon mal das Muster planen für die Taschen 2 und 3 🙂

hinten vorn

Ich habe noch versucht die Teile für Morgen vorzubereiten. Das H250 hält auch gut, allerdings kann ich das H640 null dazu bringen, an dem Oberstoff zu halten, weder durch aufbügeln noch und schon gar nicht durch das Kleben. Keine Ahnung wie ich das Morgen machen soll, den Zip-It präzise zu vernähen.  Aber auch das wird schon irgendwie. Bei dieser Tasche sind bisher schon einige „Fehlerchen“ aufgetreten. Da sieht man wenigstens, dass es selbst gemacht ist. Oder so … 😉

Morgen dann also der Dekostoff und die Sache mit dem Endlosreißverschluss. Ich habe keinen Reißverschlußfuß. Ich hoffe einfach mal, dass geht auch so?!?- Wir werden sehen. Ansonsten wird der für die Big-Version noch angeschafft. Da habe ich schon einen abgefahrenen Plan. Ich weiß nicht, wer Christoph Marzi kennt. Aber sein neues Buch hat mich quasi zu dieser inspiriert. Ich werde diese Tasche verschenken und will deshalb nicht allzuviel erzählen. Aber ich freue mich schon auf die Umsetzung. 😉

 

2 Gedanken zu “Schnabelina medium Bag #Tag6

  1. Hallo!
    Dein Tasche wird total cool!
    Ich hab da jetzt noch eine Verständnisfrage: Ist es unbedingt notwendig, auf das Wachstuch noch ein Vlies zu bügeln? Das ist ja schon steif genug normalerweise, da würd ich ganz auf Vlies verzichten (was ich bei meinem dicken Stoff vom Möbelschweden übrigens auch mache).

    Bin schon gespannt aufs Ergebnis,
    lg
    Babsi

    • So im Nachhinein und bei all dem Ärger hätte ich wohl zumindest auf den dicken Vlies verzichten sollen. Aber mir kam der eben allein nicht steif genug vor, so beim anfassen 🙂 Aber das H250 hätte sicher auch gereicht, und ich hätte mich viel weniger darüber geärgert. Na, nu isser dran, irgendwie und ich denke dadurch „steht“ die Tasche später besser, denn die aufgesetzten Taschen sind schon ziemlich schwer geworden.
      Liebe Grüße
      die Gnomin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s