vom Planen und Leben

in diesem Jahr lese und höre ich sehr viel über die Planung der Projekte, Hobbies und des Lebens im allgemeinen.

Im Leben ist derzeit nicht viel Planung drin. Aber ich möchte meine Hobbies / Handarbeitsprojekte mal ein wenig verplanen.

Das liegt zum einen daran, dass ich immer viele Monate für einzelne Großprojekte brauche und zum anderen daran, dass ich gerne mehr „nach draußen“ und „unter Menschen“ möchte.

Ich fühle mich Handarbeitstechnisch hier irgendwie im Epizentrum des Geschehens. Der Wolldealer meines Vertrauens ist und bleibt die Maschenkunst in Köln. Dort gehe ich gern hin. die Damen sind großartig, ihr Fachwissen unglaublich und es herrscht eine Atmosphäre wie in einem Kreativ-Bienenstock. Das Gefühl einfach nur dort zu sitzen und stundenlang zu staunen, was andere Stammkundinnen dort jeden Tag zu Stande bringen ist einfach toll. Deshalb möchte ich eben auch mindestens einen Freitag im Monat nutzen und dort nach der Arbeit hin.

Daneben veransdtaltet Chanti in ihrer Handspinnerey monatliche Spinntreffen, auch dort möchte ich regelmäßig teilnehmen. damit dies kein „irgendwann“ Plan bleibt werde ich auch diesen Samstag fahren, obwohl ich um 16h noch einen anderen Termin habe und daher nicht lange bleiben kann.

Zusätzlich habe ich vor, an einem ihrer Färbetage teilzunehmen. Da muss ich noch den Platz buchen. Das möchte ich ebenfalls gern mit ihr besprechen und ich hoffe sehr, dass sie diesen Monat noch FiberClubsfasern über hat, die häte ich zuuuuu gerne. Dieses Blau ist einfach traumhaft schön. FiberClub. Ich stehe auf der Warteliste und bin unter den ersten 20. Ich hoffe also, dass ich noch dieses Jahr aufrücken kann.

Freitag steht die Einführung in die Näherei mit Herrn Pfaff an. Diesen „Minikurs“ gabs beim Kauf kostenlos dazu.

Dazu will ich gern entweder einen Nähkurs buchen, oder endlich einen Schneiderkurs finden, woh ich dasd Schnittmuster gestalten vernünftig erklärt bekomme bzw suche ich eine Möglichkeit für meinen Körper einen Grundschnitt zu bekommen und das mir mal jemand zeigt, worauf ich so achten muss.

Stricktechnisch stehen an:

Der Rabenpullover, die Tunika aus der Sabrina und natürlich die selbstgesponnene Wolle verstricken.

Spinntechnisch steht an:

Die Kenntnisse vertiefen, Zwirntechniken üben. Dicke und dünne Garne Spinnen, überhaupt „mehr Kontrolle“ und zum Jahresende dann endlich ein eigenes Spinnrad

Nähtechnisch steht an:

Gewandungs-Teile für den Mann bis März

Kleider, Röcke und 2 Blusen für mich.

Was nicht ansteht: neue Wolle kaufen. Bis auf Stoff und Spinnfasern wird dieses Jahr nur abgebaut ( verarbeitet und oder aussortiert und verkauft).

Und ich hoffe, das ich 2014 so ein bissle besser gestalten kann als das vergangene Jahr.

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “vom Planen und Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s