einen Schritt vor und drei zurück

ungefähr so geht es mir momentan mit meiner Handarbeiterei. Da ich noch immer alleine bin, konnte ich das Wochenende größtenteils zum stricken, spinnen und planen nutzen.

First of all: Ich habe endlich meine gesponnene Wolle „gekocht“, also mich getraut die auf den Herd zu stellen und dann langsam abkühlen zu lassen. Memo an mich: Herd auf 7 Stellen, dann 20 minuten anlassen und danach bis abends wieder abkühlen lassen. Ich schätze für empfindlichere Materialien war das schon zu heiß aber das Corridale, Merino, Schafzeugs hat es mir verziehen. Danach habe ich die Stränge nur kurz ausgedrückt und über der Wanne aufgehangen. Da hängt sie noch und trocknet weiter so vor sich hin *gg* Also steht demnächst neu haspeln und wickeln an, damit ich dann die End-Gewichte, -Lauflänge- WPI Maße kenn‘ und mal überschlagen kann, wie groß die Wraprette dann wird.

Dann habe ich noch immer den 2. Corridale Strang am Wickel, genauer auf der Spindel. Die erste Spindel ist nun voll und ich habe den nächsten Teil auf der 2. Fußspindel angesponnen. Das die Fäden inzwischen richtig dünn sind ist super, und im langen Auszug wird das auch langsam gleichmäßig. Da ist die ersten Versuche noch viel dicker gesponnen habe muss ich mal sehen, ob ich für das obige Projekt dann noch etwas brauche und mich damit „abfinden muss“ dass die dann dünner ist, oder ein eigenes Projekt dafür suchen kann. ich habe noch einen Strang pink-grau, wo die Farben nicht meliert zusammen gekämmt sind, sonder einzeln. Wahrscheinlich nutze ich den Effekt und verstricke diese beiden Garne dann, wenn die mal fertig sind, zusammen.

Da ich ja spätestens zum 1.3. mit dem Swap anfange, muss ich die Spindeln vorher noch leer machen 🙂 Ich habe auch schon so einiges in Vorbereitung aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr.

Diese „drei Schritte zurück Sache“ erklärt sich am Rabenherz, denn ich habe das Wochenede mit Rechnerei, Planen und dem Stricken der Armkugel verbracht. Nur um diese am Ende (gestern Abend) komplett wieder aufzutrennen. mit fehlten am Ende mehrere cm an Länge. Und überhaupt finde ich noch immer, der Ärmel ist etwas eng. Ich passe zwar rein, aber ich finde, die Kordelherzen werden da ziemlich arg in die Breite gezogen. Wahrscheinlich sollte ich den Ärmel man aus der Hand legen und mit dem Körper beginnen. Und vielleicht diese von Tichiro vorgestellte Methode mit den von unten mitgestrickten Armkugeln probieren. Aber ich möchte das Prinzip jetzt gerne verstehen und mich da durch beißen 🙂 Schließlich kann ich davon in Zukunft profitieren, wenn ich dann mal das von oben einstricken probiere und so weiter.

Nun, jetzt jedenfalls ist der Ärmel wieder so kurz, wie vor dem Wochenende und ich muss nun überlegen wie es weiter geht.

Die Swap-Wolle ist bestellt, ein Träumchen und  ich freue mich schon drauf. Und am Wochende ist wieder Spinntreff, wo ich auch meine Beute vom letzten Shop-Update in Empfang nehmen werde ;P Ich sagte ja, ich kaufe dieses Jahr kein Garn. Da war nie die Rede von „keine Kammzüge“ *ggg*. Nein, natürlich steht Stash-Abbau weiterhin auf dem Programm, aber bei den Farben wollte ich nicht nein sagen.

Und ich habe Ideen zum nähen. So langsam bekomm ich auch wieder Lust drauf. Mal sehen, da muss ich mich auch noch ran halten, denn eigentlich habe ich nur noch 4 Wochen Zeit bis Karneval und noch 5 Wochen bis zur nächsten Con … Time’s running..

Am 8.2. kommt der beste Mann wieder und bis dahin werde ich noch ein bissle mehr im Handarbeits- und Bonesfieber schwelgen und freue mich auf das nächste Spinntreffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s