Fertiges Tuch und ein klein bisschen Rabenherzen

Nun ist es endlich fertig, mein Wahlsonntags-Unterwegs-Projekt.

Es waren 100g  Katia Bombay vom Starnberger See, aber das hatte ich ja alles bereits hier geschrieben. Nun also nur kurz das „fertig“Bild.wpid-img_20140818_182120.jpg

 

wpid-20140820_071327.jpg wpid-20140820_071204.jpg wpid-img_20140820_071647.jpg

Und ein kleiner Ausblick auf meinen Rabenherzen-Pulli, dern nun doch noch zu wachsen beginnt. Ein bisschen was an „selbstdesign“ mag ich ja, aber so richtig liegt mir das entwerfen und immer wieder neu anfangen (noch) nicht.

wpid-img_20140819_140637.jpg wpid-20140819_212859.jpg

Eines weiß ich jedoch, ich habe hier soooo viele tolle Anleitungen herumfliegen und dazu noch jede Menge Kaufanleitungen in meinem Warenkorb bei Ravelry. Da werden mir so schnell die Projekte nicht ausgehen.

Immerhin wird es mir auch an Kammzügen und Garnen zur Zeit nicht mangeln 😉 Aber nachdem Chanti in ihrem Blogpost von ihren Erfahrungen berichtet hatte, habe ich mal ein bisschen über meine Strickweise nachgedacht. Und tatsächlich stelle ich fest, dass es mir gut tut, wenn ich mich nur auf ein Projekt zur Zeit konzentriere. Beim Nähen mache ich das ohnehin und während der Tour de Fleece war es schön, sich nur auf das Spinnen zu konzentrieren. Was mir seit längerem so ein bisschen den Spaß am Stricken verdarb ist ja genau dieser „Projektdruck“ den ich nun selbst geschaffen hatte, dadurch dass ich da tatsächlich mehrere UFO’s rumliegen habe, auf die ich aus verschiedenen Gründen einfach keine Freude mehr habe. Nun werde ich daran etwas ändern. Ich werde in Zukunft nur noch ein Projekt zur Zeit stricken und auch das Spinnen will ich auf jeden Fall soweit reduzieren, dass ich nur noch projektbezogen spinne. Da werde ich als erstes die beiden Aimee Batts noch verspinnen, die hier noch ausstehen. Außer dass ich die Russin einmal angesponnen habe habe ich da seit mehreren Wochen nichts mehr gesponnen. Bis zum Spinntreff bei Chanti wird das wohl auch so bleiben und ich mag erstmal meinen Pullover weiter stricken. Als nächstes liegt dann der Barndom in der Pipeline. Da hatte ich ja den „Fische-Kammzug“ ( FC März 2014) gesponnen und Navajo verzwirnt und ebenfalls den Linus. Beide sind inzwischen gewaschen und getrocknet. Ebenso wie die TdF Garne. Allerdings müssen sie noch umgewickelt und gemessen werden.

Aber auch das werde ich erst mit der gewissen Muße in Angriff nehmen. Momentan ist diese „Unwissenheit“ ob die Garne mit der in der Anleitung angegebenen Lauflänge zusammenpasst nämlich noch ein guter Hinderungsgrund um das Tuch nicht doch „mal eben schon mal anzuschlagen“. Ein bisschen Trick 17 mit Selbstüberlistung, das gebe ich ja zu. Aber so bekomme ich vielleicht mal ein bisschen Struktur in meinen Vorrat.

wpid-wp-1408476759956.jpg  wpid-wp-1408476785970.jpg

(Die Farben stimmen hier überhaupt nicht, aber mein Akku war fast leer)

Dazu will ich demnächst auf jeden Fall auch mal die Kisten durchforsten, vielleicht aussortieren, aber auf jeden Fall nochmal Fotos machen und Mengen notieren. (Am besten auch bei Ravelry den Stash aktualisieren). Denn besser wird das Garn vom langen liegen ja nun auch nicht gerade.Und den Kammzügen schadet das zusammengequetschte Lagern sicher auch ein wenig. Also wird bestimmt noch eine weitere Kiste für den Faservorrat hier einziehen. Allerdings um die Sache zu entzerren und nicht um noch mehr anzuhäufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s