Urlaubsnäherei

angespornt von der kleinen Tasche, und weil ich an dem Pacmanstoff einfach nicht vorbei gehen konnte, wollte ich unbedingt noch meine Schnabelina(s) im Urlaub fertig machen.

Ich habe mich spontan entschieden, meine dann doch in small zu machen, während die Tasche meiner Schwester für die Uni natürlich groß genug sein muss, um endlich die ganzen Uniunterlagen, das Netbook und genügend Wasser mit muss.

Das gut an der Schnabelina ist, dass da an alles gedacht ist. Muttis brauchen immer Getränke, oder so, ich find das praktisch, dass direkt an eine Tasche für Getränke gedacht wurde. Ich habe ja bereits zwei Stück genäht und zwar auch und vor allem deshalb, weil diese Schritt-für-Schritt-Anleitung so gut geschrieben und bebildert ist, dass ich dabei so unheimlich viel lernen konnte und kann. viele Fehler kann man sich dadurch einfach sparen, weil man nur tun muss, was „da steht“ Ich bin sehr dankbar, dass sich Rosi da so viel Mühe mit gegeben hat, dass ich die Taschen immer wieder gerne nachnähe.

Nun aber zu den Bildern:

alles begann, wie gesagt, mit dem Pacmanstoff, den Frau Rieke damals bei Facebook postete. Den muste ich haben. Ich gab so einen kleinen Wink mit dem Zaun, dass ich mich über eine solche Tasche zu Weihnachten freuen würde. Mein kleinen Problem mit der So.oder.So ist aber, dass diese oben offen sind. Ich persönlich mag geschlossene Taschen lieber. Und die anderen von ihr angebotene Tasche „Madämsche“ gefällt mir vom Design, aber ich mag kein Cord und bin außerdem irgendwie zu schüchtern gewesen, nachzufragen, ob sie mir denn den Videogamesstoff dafür nehmen würde… Wie auch immer, jedenfalls habe ich mir dann einfach 2 Meter bestellt und meine Schwester mochte den Stoff und die Idee und deshalb habe ich dann das hier gemacht:

Erstmal musste ich feststellen, dass mein Schnittmuster für die medium weg war. Also alles ausdrucken und die small und die medium zusammenkleben. Dann alle Teile aus Stoff, Wachstuch, Vlies und Vlieseline ausschneiden und die Vliesteile aufbügeln.

         schnabelina1

Dann als erstes die 4 aufgesetzten Taschen zusammen nähen. Ich habe jeden Arbeitsschritt immer gleich für beide Taschen erledigt, damit mich nicht irgendwann die Movation verlässt und meine am Ende nicht fertig würde. Dazu die Dekopatches, damit ich dann im Anschluß alles aufnähen konnte.

schnabelina2

Die Taschen Autnähen, die Gurtbänder aufnähen und dann die Dekopatches. Da der Pacmanstoff überwiegen sollte, hatte ich mich für den grauen Wachstuch mit weißen Sternen entschieden. Nur nichts allzu auffälliges, aber eben auch nicht in langweiligem uni. Und vor allem Wasserfest, da die Wege zur Uni lang sind, und  Unterlagen und Geräte geschützt sein wollen. Und ich ja häufig Bücher und Strickzeug mitschleppe, dass auch nciht unbedingt Wasserverträglich ist. Aus diesem Grund ist immer jeweils die Stofflage innen in den Taschen auch aus Wachstuch, damit auch die Sachen in den aufgesetzten Taschen nicht nass werden.

schnabelina3

 schnabelina4

Dann habe ich die Seitenteile angebracht (und musste für die small doch das schwarze Wachstuch angehen, wel mir die Verkäuferin zu wenig von dem grauen verkauft hatte. Aber ich mag das eigentlich jetzt ganz gerne.)

Kurz vor dem zusammen nähen der Außentasche fiel mir auf, dass ich die Paspel vergessen hatte. Zum Glück hatte ich genug blaues Schrägband und noch Kordel da. Also habe ich mal eben die Paspel genäht und dann erst die Außentaschen verheiratet. Natürlich haben beide den genialen Zip-it Einsatz, weil man ja immer mal schnell mehr Platz brauchen kann.

schnablina5    schnabelina6

Dann ging mir das Garn aus, ich musste bis zum nächsten Tag warten um neues zu kaufen. diesmal wollte ich Vorsicht walten lassen und habe gleich zwei Rollen gekauft. Eine gute Entscheidung!

schnabelina7

Die Innentasche sollte auch auf einer Seite eine Reißverschlusstasche bekommen und auf der anderen Seite entschied ich mich die Eingesetzte Seitenteilung auch in mehreren „Fächern“ anzunähen. Damit diese nicht ausreißt und Kleinteile besser wieder zu finden sind.

Als ich dann die Reißverschlussteile verbinden wollte, stellte ich entsetzt fest, dass ich gt einen Meter zu wenig Endlußreißverschluss gekauft hatte. Na das war ein Drama, denn mein lieblingsladen im Ort hatte bis zum 06. Januar geschlossen. so lange wolte ich keinesfalls warten. Also zog ich los und besorgte passende Reißverlüsse, in türkis gar keine so leichte Aufgabe hier…letztendlich hat es dann geklappt, die letzten Teile wurden vernäht und bevor die Innen mit der Außentasche verbunden wurde, war doch tatsächlich och das Garn leer. Also brauchte ich die 3. Rolle doch!  Die Schnabelina in medium hat noch eine Schulterpolsterung für den Schultergurt bekommen, damit sich die schwere Tasche ein bisschen besser tragen lässt und so wurden die Taschen dann nachts um 1 Uhr am 07.01.2015 fertig.

schnabelina8         schnablina9

Bei Twitter und Instagram habe ich ja bereits während der Entstehung einige Bilder veröffentlicht.

Meine größte Freude war dann zu sehen, wie sehr sich meine Schwester über ihre Schnabelina gefreut hat. Das war die doppelte Näherei echt wert!

IMG_20150107_235716

Dieser Beitrag wurde übrigens nicht gesponsert oder so. Ich finde die Taschen und von Frau Rieke auch sehr schön und werde sicher noch ein Madämsche hier einziehen lassen, vor allen, weil ich die Wechselcover so toll finde, aber dann möchte ich mir das „Gesamtpaket“ gönnen und passende Kosmetiktasche und Handytasche dazu bestellen..

Ein Gedanke zu “Urlaubsnäherei

  1. Pingback: Edin Yarn Fest 2017 und Pläne | Handarbeiten der Gnomenhexe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s