die Jungfrau

als Chantimanou letztes Jahr noch färbte war das Motto dann ja „Sternzeichen“. Da ich nie weiß, was ich so aus 100g machen soll, hatte ich mir gleich das „große“ Paket bestellt und so jeden Monat 200g Überraschungsfasern und Färbung erhalten. So auch im September 2014, als die Jungfrau anstand.

Da Chanti auch jeden Monat einen schönen Brief zu den Färbungen dabei gelegt hatte, war es auch immer schön ihr Gedanken zu der jeweiligen Färbung nachvollziehen zu können. Ihre Idee für die Jungfrau fand ich besonders schön. Sie schrieb sinngemäß, dass sich zum Thema Jungrauf fordergründig immer dieses junge, naive, pastellige aufdränge, weshalb es eben diese Seite gäbe auf BFL gefärbt in einem bonbonigen quasi Regenbogen Farbverlauf. Und dann gibt es da aber auch die etwas tiefgründigere, rauhe Seite, die dahinter verborgen ist, und die sie auch zur Geltung gebracht haben wollte. Also die Färbung auf etwas rauheren Fasern ( ich glaube) Neuseelandlamm und die glechen Farbe in dunkler und ungeordnet durcheinander aufgebracht. So sind die „helle und die dunkle Seite der Jungfrau“ entstanden, die seither unter den Fiberclub-Mitgliedern kursierten. Für Alle Star Wars Fans natürlich ein „gefundenes Fressen“ und stets mit einem Augenzwinkern versehen hatte ich dann doch das Gefühl, wir alle wussten damit dann aber nicht so recht umzugehen.

Da ich ziemlich zeitgleich meine ersten russichen Spindeln von der Drechselwerktstatt bekam und ich das Gefühl hatte mit der dunklen Seite der Jungfrau erstmal nicht viel „falsch“ machen zu können wurden diese meine Übungsfaser. Zwischenzeitlich hatte ich noch eine Jungfrau „geerbt“ und eine etwas aus der Art geschlagenen Faser fand auch ihren Weg zu mir.

wpid-collage_20140904133653864.jpg santospalisander

Also hatte ich als Mitnahmeprojekt die dunkle Seite gefühlte Ewigkeiten zu jedem Spinntreff dabei und dann irgendwann den ersten Strang versponnen, die Spindel zwischendurch immer leer gemacht und den Faden auf der Nostepinne „geparkt“. Als 50g fertig waren, habe ich diese Navajoverzwirnt

( natürlich mit Herrn Bliss, das geht einfach viel einfacher für mich als mit der Spindel) wpid-20150117_113124.jpg

und den zweiten Teil wiederum mit der Russin versponnen.

wpid-img_20150614_100939.jpg

Nach dem Sommerfest packte mich der Ehrgeiz und die letzten paar Gramm habe ich dann Sonntagmorgen am 14.06. versponnen und dann direkt weiter verzwirnt.

wpid-img_20150614_120503.jpg

Denn inzwischen hatte ich auch eine Idee, wie ich mit der hellen Seite verfahren wollte. Also nahm ich die Stränge der Farbe nach auseinander und hatte vor, jede Farbe für sich zu verspinnen um so einen langen Farbverlauf zu kreiieren. Die Idee war  dabei jede Farbe mit ein paar Reihen der Dunklen Seite zu unterbrechen.

wpid-img_20150616_100208.jpg wpid-img_20150616_102235.jpg

und dann war da noch die etwas andere Jungfrau, welche ich Kurzerhand „Brienne of Tarth“ taufte und einfach längs mehrfacht teilte und zuerst verspann. Da ich alles zusammen verstricken wollte wird dann alles Navajo verzwirnt.

wpid-img_20150616_100727.jpg wpid-img_20150618_104244.jpg wpid-img_20150619_170044.jpg wpid-img_20150620_153921.jpg

Und dabei stellte ich dann fest, dass „Brienne of Tarth“ nur  etwa halb so dick ist, wie die dunkle Seite der Jungfrau. Nun muss ich erstmal sehen, wie die Lauflänge insgesamt ist und dann weiter planen. Denn das Wochenende war sehr erfolgreich und arbeitsam. Da ich allein zu Hause war und Brienne mich so inspiriert hatte, habe ich hintereinander weg die Spulen gefüllt:

wpid-img_20150619_185650.jpg wpid-img_20150620_093527.jpg wpid-img_20150620_093620.jpg wpid-img_20150620_204108.jpg wpid-img_20150621_150001.jpg wpid-img_20150622_221502.jpg

Damit ich das Gelb verspinnen konnte musste ich erst eine Spule leeren, und so ist das erste Rosa schon verzwirnt. Das sind aber nur knappe 25 m lauflänge (vor dem Waschen)  geworden. Die anderen Farben sind von Spule zu Spule deutlich voller. Da die Farben nicht genau gleich auf den Kammzügen verteilt waren. Das gelb ist noch in Arbeit, danach werde ich dann alle Spulen nacheinander verzwirnen und dann weiter sehen. Jedenfalls ist es momentan viel Spinnerei und das noch vor der TourdeFleece, an der ich auch wieder im Team Chantimanou teilnehmen wollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s