Wollfest Regensburg und Armadillo

Wir waren in Regensburg und es war eine tolle Auszeit. Der Mann blieb mit den Hunden zu Hause und so konnte ich mal ein Wochenende ohne Verpflichtungen, dafür mit einer Freundin einfach nur genießen.

Ein bisschen turbulent war es am Freitag dann aber doch, weil ich kurzfristig noch ein Auto mieten musste, statt mit dem eigenen fahren zu können und natürlich war auch viel los auf den Straßen. Aber wir haben halt die ganze Zeit gequatscht und so verging die Zeit wie im Flug.

image

Das Mietauto... bissle klein der Kofferraum

Zu unserem großen Glück, war das Hotel wirklich superschön, und da wir im Business-Bereich das Zimmer hatten, war es quasi neu, sehr modern und die Matratzen traumhaft und genau richtig vom Härtegrad. Sogar Jalousien hatten wir und einen großen Fernseher, den wir aber null genutzt haben. Wir hatten sogar eine Sitzecke mit Couch und Sesseln, wo man bequem sitzen und schnacken hätte können. Irgendwie sind wir abends aber doch nur noch ins Bett gefallen.
image

image

 

Außerdem kamen wir wenige Minuten bevor die Küche schloss und so konnten w noch leckere Schnitzel mit Bratkartoffeln genießen. Das tat richtig gut.

Am nächsten Morgen hatten wir das Frühstück im Hotel gebucht und es war wirklich ein riesen Buffett inkl. Ei, Tomate-Mozzarella und Kaffee Automat. Also nix zu meckern. Danach fuhren wir dann zum Veranstaltungsort, schwelgten in Fasern, Gernen und genähtem Zubehör und ich hatte meinen ersten Kurs.

Mona gab wieder den Pullover Design-Kurs und ich hatte mich noch kurzfristig dazu angemeldet. Diesen Kurs hatte ich zwar damals in Köln schon einmal besucht, aber man lernt ja immer mehr dazu und ich wollte sie auch konkrekt zum Rabenherzen Pullover befragen und so bot sich das an. Das neu überarbeitete Skript, dass sie uns anschließend zur Verfügung stellte, war allein schon Gold wert.

Danach gingen wir stöbern, guckten und shoppten. Allerdings nicht für uns, sondern wir besorgten Geburtstagsgeschenke für eine liebe Freundin. Deshalb kann ich hier noch nichts zeigen oder weiter ausführen. Leider hat mein Plan nicht geklappt, mir den Strickbeutel und das Nadeletui vorab zu bestellen, aber hey, das wird dann eben so geleifert und ist auch nicht weiter schlimm.

Immerhin ist seit gestern meine Stricknadelrolle unterwegs! Yay! Ich freu mich schon sehr drauf und überlege mir tatsächlich im nächsten Jahr noch eine nähen zu lassen, einfach weil ich selbst momentan zu Geduld nicht habe, selbst wenn demnächst das eBook dazu herauskommen soll. Hier kann man sich noch eintragen und eine/mehrere Nadelrollen bestellen, aber Achtung, die werden dann erst 2016 genäht! Ich habe auf meine jetzt auch 8 Monate gewartet, aber bei der logistischen Meisterleistung ist das immer noch eine gute Zeit und wir wusste ja auch vor der Bestellung bereits, dass die Rollen erst nach dem Mai genäht werden könnten. Und jetzt sind sie schon auf dem Weg und ich freue mich schon ganz doll aufs auspacken und bin sehr gespannt auf die Stoffe.

Na und dann habe ich mir doch etwas gegönnt, 2 Kopfspindeln aus dem Spindelstübchen, die mich vor allem wegen der Brandmalereien angesprochen haben, aber auch genau meine derzeitigen Lieblingshölzer verarbeitet haben. Und dann sind sie auch noch gleich schwer, sodass ich da gut ein Projekt zusammen drauf spinnen kann.

spindel

22g, 29 cm, Wirtel Birne, Schaft Weißbuche

ahorn

22g, 29 cm, Wirtel Ahorn, Schaft Räuchereiche

(Beide Bilder von Familie Matthes, alle Rechte bei denen)

 

Zurück zum Wochenende, denn nachdem wir am Samstag etwas früher vom Wollfest weg gefahren waren, haben wir uns eine nette kleine Pizzeria in der Stadt gesucht, Nudeln gegessen und gequatscht und haben dann zum Abschluss noch ein Wein/Bierchen in der Hotelbar genossen.

Am Sonntag dann hatten wir vor dem Kurs noch ein bisschen Zeit und haben uns den Vortrag von Frau Barbara Aufenanger angehört und da kam ich dann auch endlich mal dazu ein paar Runden zu stricken.
image

Direkt danach ging es für mich in den Kurs von Frau Hollunder zum Nadelbinden, der mich ebenfalls sehr viel Freude gemacht hat und ich habe mich sehr darüber gefreut, dass wir die Nadel behalten durften und sogar ein kleines Täschchen dafür bekamen. Recht herzlichen Dank dafür! Ich kann nun also den Oslo- Stich und habe den York-Stich zumindest gesehen und werde bestimmt noch weiter üben, schon allein, damit ichs kann. Es wäre schade, wenn das Wissen um das Nadelbinden verloren ginge. Wobei es ja mittlerweile einige Viedeos gibt und das Buch  habe ich mir im Anschluss auch gleich mitgenommen.

Direkt danach haben wir uns auf den Heimweg gemacht und nach etwa einer Stunde Fahrt haben wir uns den Kulturschock Mc D. gegeben. Die Heimfahrt verlief reibungslos, dennoch sind wir erst um halb 11 ( meine Freundin) bzw halb 12 ( ich nach dem Abgeben des Leihwagens, aus- und umräumen usw) zu Hause gewesen.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende und eine schöne Auszeit.

Der Armadillo ist leider trotzdem immer noch nicht ganz fertig geworden. Aber es fehlt wirklich nicht mehr so viel.

wpid-img_20150910_075438.jpg

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s