Urlaubsfärberei

Seit einiger Zeit spuken mir Ideen von Verlaufsfärbungen im Kopf hreum. Dieses Mal wollte ich aber Garne färben, zum einen, weil ich nicht schnell genug spinne und zum anderen um einfach mal was neues zu probieren. Ich hatte mir über supergarne.com ein paar Garne kommen lassen, die hier schon ein paar Wochen rum lagen. Dann kam alles anders als gedacht und mein Urlaub war so gut wie rum, bevor ich zum Färben kam. Also nutzte ich den vergangenen Freitag, meinen letzte Urlaubstag und probierte ein paar Dinge aus.
Als Ausgangsmaterial waren mir 2 Stränge Merino superwasch (400m auf 100g) und 2 Stränge Merino SW mit Lurex in die Hände gefallen. Die verbliebenen 2 Stränge mit Seide habe ich erstmal verwahrt.

image

Dann begann ich zu wickeln. Den einen Strang mit Lurex habe ich in 4 kleine Knäuele gewickelt. Dabei haben die „Verbindungsfäden“ zwischen den Miniknäuel ganz schön gelitten, und ich würde das mit den Seidesträngen vermutlich von Hand wickeln wollen, oder etwas mit einem Knäuelhalter versuchen oder so, aber für den ersten Versuch war es so ok.

image

Jedenfalls habe ich dann jedes Miniknäuel in 4 nebeneinander stehende Becher mit heißem Wasser getunkt und dann mit je einem von 4 blau /-grüntönen getränkt. Dabei waren bis auf einen Mischton alle übrigen 1 %ige Lösungen von Luvotex oder Lanasetfarben. ( Marine, blau, mischtürkis, blautürkis). Das ganzee habe ich dann 4 Stunden stehen lassen und dann eine halbe Stunde im Backofen bei 90 Grad fixiert . ( ich benütze dazu immer Bratenschläuche).

image

Als nächstes habe ich einen Strang Merino SW in heißem Wasser (mit Zitronensäure) vorgebadet und dann in 3 Schüsseln verteilt. Dann habe ich je 1%ige Lösungen rubin und schwarz ( Luvotex) in die beiden äußeren Becher und eine Mischung aus ca 60 % schwarz und 40% rubin in den mittleren Becher gekippt und darin den Strang eingelegt; auch den habe ich ca. 4 Stunden darin gelassen, dabei dann die mittleren (weißen Teile) vorsichtig ab und an in die eine oder andere Schale gezogen, damit diese nicht ganz weiß bleiben.
image

Dann habe ich einen Strang doppelt gewickelt um einen Verlauf von dunkel-hell-dunkel zu erwirken und den in den Topf geworfen um die Farbe eine Stunde einköcheln zu lassen. Das ganze in einer Farbmischung von Lanasetfarben aus 60% rot 2b und 40% blau 2R.
image
Zuletzt habe ich noch einen Strang Merino SW mit Lurex einfach gewickelt und diesen ebenfalls in eine lila/ violettmischung getan. Dieses Mal in einen Eimer (heißer) Farblösung, die ich über Nacht hatte einwirken lassen. Hierzu habe ich 50 % blau 2ra und 40% rot 2ga und 10 % rot 2b gemischt und das ganze dann über Nacht stehen gelassen.
image

Danach habe ich alles in einer Strumpfhose eingewickelt um möglichst wenig Bewegung der Garne und Fasern zu zulassen und jeden Teil zusätzlich verknotet und alles zusammen mit einer Wolldecke bei 1000 Umdrehungen in der Waschmaschine geschleudert und dann die Knäuel mit der Kreuzhaspel wieder in einen Strang gewickelt. Am nächsten Tag habe ich die Stränge nochmal für eine Stunde im Backofen fixiert und dann trocknen lassen.

Da sowohl im Eimer, als auch in den Bechern noch so viel Restfarbe war, die meiner Meinung nach nicht mehr von den Garnen aufgenommen wurden, beschloss ich noch ein paar Fasern zu färben. Als erstes mischte ich die blau und grün zusammen, gab noch etwas Säure hinzu und färbte damit einen Kammzug mit 100 g Polwarth Fasern (es wurde helltürkis). Anschließend mischte ich das rubin-schwarz mit dem schwarz und färbte nochmals 100g Polwarth (was ein schönes grau ergab). Am nächsten Tag, nach dem Erlösen des letzten Knäuel hatte ich noch lila über. Da mir das aber dann für 200 BFL mit Seacell zu wenig Farbe war (ich mischte die Lösung nochmal mit heißem Wasser und Zitronensäure und legte die Fasern schon mal ein), habe ich den Topf nochmal angeworfen und ein wenig lila angemischt und dann die Fasern nochmal überfärbt. Allerdings habe ich wiederum kleine weiße Stellen, da wo der Strang locker vezopft war, vermutlich ist mein Färbetopf doch etwas klein um 200g Fasern auf einmal zu färben.
image image

Heute Abend ist alles trocken. Leider sind die Farben arg verfälscht, aber man kann zumindest das Ergebnis erahnen. Die Verläufe sind nicht wirklich so geworden, wie gewollt. Dabei sind es eher ein hell und ein dunkel mit einem melierten Effekt geworden. Aber man kann zumindest die Richtung erkennen.
image

image

image

image

image

image image

image
image

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s