Workshop Wochenende

Am vergangenen Wochenende hatte ich die große Ehre und Freude an dem Workshop „passt perfekt“ teilzunehmen. Cordula und Mona  haben die perfekten Bedingungen geschaffen um an den 3 Tagen jede Menge neues zu lernen. Wir waren 12 Teilnehmerinnen und jede brachte ihr eigenen Ideen, Erfahrungen und Besonderheiten mit ein.

Am Freitag bezogen wir am Nachmittag unsere Zimmer und haben dann erst einmal gemeinsam im Aufenthaltsraum die Zeit genutzt um ein bisschen zu schnakken, uns kennen zu lernen und noch an den „Hausaufgaben“ zu den Workshops zu arbeiten.

Nach dem ersten Abendessen gab es eine Einführungsrunde, was uns am Wochenende erwartet, wie die Workshops eingeteilt sind und wir konnten erste Fragen stellen und verschiedene Modelle bewundern. Wer mag, kann sich hier umschauen.

Danach ließen wir den Abend gemütlich bei einer Runde Bier und Wein ausklingen. Hier habe ich den Freitag in Bildern dokumentiert.

Am Samstag begann der Tag mit einem sehr leckeren Frühstück auf das eine Fragerunde folgte. Daraufhin haben wir uns gegenseitig bei einigen Wichtigen Stellen vermessen. Denn alle Theorie nutzt gar nichts, wenn wir unsere eigenen Maße gar nicht kennen.

IMG_20180112_212328.jpg

 

Danach ging es zu meinem ersten Workshop „Ärmel von oben einstricken“, bei dem wir erörtert haben, wie genau man sich diesem Thema widmen kann und das ich auf jeden Fall beim meinem Langzeitprojekt „Rabenherzenpullover“ berücksichtigen will. Zumindest habe ich nun Lösungsansätze zur Berechnung der Armkugeln, dem Halsausschnitt und ich werde das zu gegebener Zeit mal vertiefen.

IMG_20180115_130507.jpg

Danach gab es Mittagessen, das vorzüglich war und während einige Teilnehmerinnen sich mit dem Einnähen von Reißverschlüssen beschäftigt haben, hatte ich freie Strick und Quatschzeit. Dabei haben wir dann bei eine Teilnehmerin noch weitere Maße genommen, so dass sie hoffentlich dann im Anschluss an dieses Wochenende ganz viel Freude damit haben wird, sich eine der Jacken von Monas Designs so zu stricken, dass ihr diese dann eben auch perfekt passt. Denn das war ja letztlich das Ziel dieser Workshops, dass wir das Handwerkszeug vermittelt bekommen um Strickstücke an unsere individuellen Problemzonen, Maße und Vorlieben anzupassen, was nicht nur das stricken mit möglicherweise anderer Maschenprobe, sondern eben vor allem das Verlängern und verkürzen, verbreitern und so weiter also eben das individuelle Anpassen von vorhandenen Anleitungen und sogar das Entwickeln neuer eigener Entwürfe ermöglichen soll.

Danach gab es erneute eine Fragerunde, bei der wir noch einiges zum Thema Berechnung von Raglanpullovern gelernt haben und warum einige Maße so bedeutend sind.

IMG_20180115_130529.jpg

Den Abend ließen wir erneut mit einem Radler ( also ich ) und Wein ( die meisten anderen Teilnehmerinnen) ausklingen und letztlich war ich wohl bis ca 2h in der früh wach.

am Sonntag dann gab es meinen letzten Workshop zum Thema Blenden, Anfänge und Abschlüsse bevor wir dann nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen die Heimreise antraten.

IMG_20180115_100204.jpg

Wir machten noch einen Abstecher bei lieben Freunden vorbei, die mir aus Island Wolle mitgebracht haben und aus der ich eine Jacke stricken möchte.

Das einzig traurige ist nun, dass das Wochenende schon wieder vorbei ist. Alles in allem war es eine wunderbare Zeit, ich hatte so viel Spaß und habe noch viel mehr gelernt und hoffe sehr, das Gelernte nun umsetzen zu können.

Letztlich bleibt mir nur allen Teilnehmerinnen, sowie Cordula und Mona herzlich zu danken für eine schöne Zeit, nette Gespräche, großartigen Input und so viel Inspiration. Ich komme sehr gerne wieder!

Edit:

Hier  hat Netti ebenfalls über das Wochenende berichtet.

2 Gedanken zu “Workshop Wochenende

  1. es ist schon interessant anzusehen, was in so einem Kurs gezeigt wir.
    Wenn ich die bilder gut verstehe soll das blaue Teil/ was wie eine umgedrehte Kinderhose aussieht…. eine Armöffnung sein?. wenn ich aber dann den-rosa- denke eingestrickter Ärmel sein, dann bekomme ich Gänsehaut. Warum?
    Wenn man logisch denkt, eine Randmasche besteht aus 2 Reihen… die wesentlich mehr-Höhe haben als eine Masche.
    Wenn ich es gut erkennen kann, ist aus jeder Randmasche, eine Masche rausgestrickt worden und das kann nicht passen.
    Es müssten zusätzliche Maschen zugenommen werden, damit der Ärmel nicht so flach ist.
    Auch eine Schulter hat einen leicht schrägen Verlauf und nicht so gerade. Dadurch die Technik des Ärmel stricken von Oben, finde ich, nicht gerade weiter zu empfehlen. Aber man kann alles verkaufen und Leute begeistern……
    mfG

    • Das stimmt so nicht ganz, es wurden nicht aus jeder Reihe Maschen zugenommen. Ebenfalls Geht Mona durchaus auf die verschiedenen Ansprüche ein, so zb das das Verhältnis Reihen / Maschen durchaus nicht immer 2/3 sondern auch 3/4 sein kann. Anhand von ein paar Bildern eine Methode grundsätzlich abzulehnen finde ich ebenso bedenklich, wie jedem Trend hinterher zu laufen. Ich habe jedenfalls sehr viel gelernt an dem Wochenende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s