Combospin – blaue Phase

 

Meine blaue Phase wird sicher nie enden, aber als Name für meinen ComboSpin fand ich es besonders passend.

Ich habe fertig, also alle Beutel sind versponnen, alle Spule verzwirnt, alle Garne gebadet und gemessen, gezählt gewogen. Daher folgt an dieser Stelle eine kleine Bilderflut.

 

Es sind also insgesamt 8 Knäuel geworden, die ich der Einfachheit halber eben gleich auch gewickelt habe. Das heißt, erst habe ich das Garn gewogen, dann auf die Haspelt gespannt und je Strang 2 bis 3 x den WPI gemessen während ich die Garne dann gewickelt habe. Ich habe dann jeweils das Gewicht, die Lauflänge und die WPi in meinem Notizheft aufgeschrieben und auf der jeweiligen Banderole nochmals notiert.

Insgesamt komme ich auf über 930 g und 1300m Garn, bei einer WPI  von 14-19 , nicht perfekt gleichmäßig, aber immerhin durchschnittlich auf 100g gerechnet zwischen 133 und 145 m dann doch ganz okay, für den ersten Versuch. Wahnsinn, wenn das nicht für eine Jacke reicht, weiß ich auch nicht.

Jedenfalls macht mir dieses Projekt Lust auf mehr große Mengen spinnen und darauf mehr Garn in einer gleichmäßigen Stärke zu spinnen. Außerdem hat mir dieses Spinnprojekt Lust auf mehr 2 fädige Garne im kurze Auszug gemacht. Ich habe noch 600g Indigogefärbtes Garn und 2x 300g „Drachenblut“ gefärbtes Garn. Vielleicht ist es an der Zeit, mich diesen Fasern zu widmen. Immerhin sind das beides Pullovermengen. Das wäre doch mal was.

Und weil ich es so sehr mag, hier noch einmal die ursprünglichen Kammzüge: und die fertigen Garne IMG_20170616_134929IMG_20170829_195958_712

1. Woche Tour de Fleece 2017

Letzte Woche, pünktlich zum Sommerfest der Chantimanou Handspinnerey am 1.7. hat die TdF ihren Anfang genommen. Da ich leider nur 2 Stunden da bleiben konnte habe ich wenigstens gemeinsam mit den anderen Besuchern angesponnen. Da ich dieses Jahr so gar keine Zeit habe, habe ich mir lediglich das CombospinProjekt (Erklärung hier, 1. Post)vorgenommen, dass mir seit Jahresanfang im Kopf rumspukt. Dazu habe ich meine ganzen Blauen Kammzüge zusammen gesucht und diese schon mal vorbereitet. Also jeden Kammzug erst der Länge nach geviertelt und jedes Viertel dann mehrfach geteilt. Das alles habe ich dann in kleine Knäuelchen gewickelt und mehr oder weniger Willkürlich in mehrere Tüten aufgeteilt. Meine Küchenwaage meint, ich hätte so 8 x100g Tüten und 1x 76g in der letzten Tüte vereint. Diese spinne ich nun hinter einander weg und hoffe auf ein einigermaßen gleichmäßiges Garn. Die Herrausforderungen für mich heißen also: Kurzer Auszug und etwas dicker Spinnen. Und das mit ganz unterschiedlichen Faserkombinationen.

Da wäre zum einen 2 Kammzüge von FrlRiechFein „Blaue Stunde“ BFL+ Tencel und „When I’m down and feeling blue“ aus Merino + Leinen+Tussahseide

Regenbogenwolle

„Floating Ocean“ Argentisches Merino

„Himmelsschmied“ 60%Wolle,20% Ramie 20%Viskose

„Cold Winter’s night“ 60%Rambouillet 20%Tussahseide, 20% Tencel

Sidi Spinnt 

„Winterlandschaft“ 50 % Polwarth und 50% Bambus

IMG_20170408_134308

Und dann noch meine beiden Januar Kammzüge von Chanti’s Fiberclub (gut abgelagerte 3 Jahre alt)

auch diese sind 50 % Bambus aber dann 50% BFL

IMG_20170408_134315

und zuletzt noch meine beiden eigenen Färbungen aus 70% Merino und 30 % Soja, das sind jeweils ungefähr 33 g gewesen

IMG_20170408_134554

Hier noch einmal alle Kammzüge zusammen ( die Locken haben es dann nicht in den Combispin geschafft und warten hier noch auf Verwendung)

IMG_20170616_134929

Und so sah der Tisch aus, nachdem alle Kammzüge zerpflückt waren

IMG_20170616_144016_077

Danach habe ich wie gesagt alles in Tüten abgewogen und bis zum 1.7. weg gepackt

IMG_20170616_201640_828

und so sieht es nun also nach den ersten 6 Etappen aus, wobei ich bei der 5. Etappe nicht mitgeradelt bin und heute auch noch nichts passiert ist.  Etappen 1-6 #Combospin #blauephase

Faseradventskalender 1

Ich hatte mir selbst den Minikalender mit gefärbten Fasern gegönnt von der Regenbogenwolle gegönnt. Mein Mann hat mir zusätzlich den 25 g Naturfaseradventskalender gekauft und so kann ich nun täglich 2 Tütchen öffnen. ( Ravelrylinks zu meinem Vorrat).

Dabei habe ich bemerkt, dass mir 10 von Kammzügen, die ich schön finde einfach viel zu wenig sind. Sollte ich nächstes Jahr noch einen bestellen, dann nur mit ganzen Kammzügen, weil cih tatsächlich doch recht häufig nur die braunen stellen in ansonsten wunderschönen Kammzügen abbekomment habe ärgert es mich schon ein wenig. Aber andererseits kann ich so doch die Tage durcheinanderwürfeln und ich einem größeren Projekt so wenigsten optisch etwas mehr Harmonie herein bringen. Oder ich hebe die Minigarne auf und verwebe sie, wenn ich mir doch noch einen Webrahmen kaufe. Und der 25g Kalender ist schon deshalb wunderbar, weil man so ganz viele neue Fasern kennenlernen kann und die Vliese von deutschen und holländischen Produzenten stammen, die Charlene alle selbst gebadet und kardiert hat. Eine ganz schöne Plackerei, die uns aber nun ganz viele Glücksmomente beschert ❤

Hier nun also eine Aufstellung der ersten 13 Tage:

Naturkalender 01.12. „Ernst Böckle“ Leineschaf weiß
02.12. JOHANNA Ouessant dunkelgrau
03.12. JUNIOR Kerry Hill weiß
04.12. DORI Milchschaf braun
05.12. LUCY Jakobsschaf grau
06.12. WALDI Waldschaf weiß
07.12. HANNAH Bergschaf braun
08.12. HERDILAMM Herdwick-Kerry Hill Mix weiß
09.12. LOTTA Pommernschaf
10.12. Shetlandschaf, Bock, braun
11.12. RUDI Hill Radnor weiß
12.12. Flevolanderschaf grau
13.12. Henry Suffolkschaf weiß

gefärbte Fasern

1.12. The Grinch 10 g Falklandwolle und Tussahseide

2.12. Down the Chimney Merino, Bambus, Maulbeerseide

3.12. Northern Lights Merino Kidmohair, Surialpaka, Rosenfasern, Nylon

4.12. Dark Format Merino babyalpaka, maulbeerseide

5.12. Rudolph Babylama, Babyalpaka,Falkland,Babykamel

6.12.Santa Claus is coming to town Merino sw, Bambus, Tencel

7.12.Leaves have falles, BFL und Wensleydalelocken

8.12.Arctic glow, Merino, Tencel, Locell, Nylon

9.12. Peace on Earth Indische Wildweide

10.12.Hogmany Alpaka Merino Stellina

11.12. Candlelight, Merino Leinen Tussahseide

12.12 Patchoouli Merino, Alpaka, Nylon

13.12.Last days of Autmn BLF, Tussahseide, Nylon

 

Tatsächlich habe ich entgegen meinem Vorhaben bisher nur den 1 und 2 Tag gefärbte Fasern gesponnen und 2fach gezwirnt und zwar auf meinen Matthesspindeln. Tatsächlich sind die noch nicht einmal gehaspelt und nun haben wir nur noch 10 Tage bis Weihnachten. Außerdem ist die Victoria noch immer mit dem Enterprise von Frl Riechfein bestückt, so dass aus meiner Hollandspinnerei über Weihnachten wohl auch nicht viel wird. Egal, dann spinne ich die Kalender eben nach Weihnachten, wer soll sich daran schon stören.

Außerdem habe ich ein wenig gekaufrauscht und mir für meine Urlaubs/Neujahrsfärbung ein paar neue Rottöne gegönnt und dazu Färbefasern und Garne. Achja und 3 Knäuel Sockenwolle haben es irgendwie auch in den Karton geschafft 😉wp-1481627109826.jpg

Ostern mit der Regenbogenwolle

Zu Ostern bekam ich einen Kammzug von der Regenbogenwolle geschenkt und bevor der wieder in den Untiefen meines Wollvorrats verschwindet habe ich mich dann gleich der Verarbeitung gewidmet.

20160327_103839.jpg

Es handelt sich um die Osterfärbung „Petunienweg“ und ist eine Mischung aus Swaledale, Seide und Bambus. Sehr schön fand ich, dass die Seide und die Viskose ganz fein eingekämmt wurden. Swaledale-Wolle kannte ich bisher auch noch nicht und obwohl das keine allzu feine Wolle ist, bin ich dennoch ganz begeistert von dem Kammzug.

Da ich ja immer das „Problem“ habe, dass man mit 100g nicht allzuviel anfangen kann und gerade die beiden neuen Makeristkurse von Chanti gesehen hatte, wollte ich nun doch mal den Kurzen Auszug und das Fraktalspinnen ausprobieren. Also teilte ich den Kammzug erst mal in 2 Hälften und habe dann eine Hälfte so versponnen, immer darauf achtend, nicht allzu dünn zu werden und gleichzeitig die Farbübergänge möglichst gleichmäßig zu halten. 20160327_142154.jpg

20160327_170623.jpg

Und die 2. Hälfte habe ich dann noch 2 mal der Länge nach geteilt, so dass ich vier kürzere Farbabschnitte spinnen konnte.

img_20160328_124123.jpg

Ganz dick konnte ich so dann natürlich auch nicht mehr spinnen, aber ich denke es ist ein schönes Garn daraus entstanden.

leider war es abends dann schon zu dunkel um noch ein halbwegs vernünfiges Bild vom gehaspelten Kammzug zu machen.

Danach habe ich den Kammzug direkt mal baden geschickt und warte nun darauf, dass er trocknet. Leider ist es mir noch ganz gelungen, die Probe zu wiederholen, die war nämlich erstaunlich weich. Na mal sehen wie das Ergebnis nach dem trocknen dann sein wird und wie viele Meter ich da gesponnen habe.